• Beitrag veröffentlicht:22. Oktober 2020
SPIEGEL UND SCHATTEN

Ein Theaterabend für freie Geister mit Tom Wolter und Tomy Suil und mit Texten von Nietzsche //

Tomy Suil, aus Südamerika stammend, und Tom Wolter gehen von verschiedenen und fast entgegensetzten kulturellen Positionen aus um sich dem Kosmos von Friedrich Nietzsche zu nähern. Gemeinsam loten sie das zu Fassende aus. Was sind Gedanken anderes als Chemie? Rätsel des Kopfes, die sich in Worten äußern können. In seiner philosophischen Schrift „Menschliches, Allzumenschliches“ (1876 – 1880) beschwört Nietzsche den Geist der Antike herauf und schreibt heute immer noch provozierende Gedanken nieder. In diesem Text findet sich der ganze Nietzsche wieder. Alles scheinbar mit einer Art von Selbstüberschätzung getarnt und doch wirksam. Kaum hat sich ein Gedanke beim Lesenden festgesetzt, ist er häufig schon ins Gegenteil verkehrt. Ist er Autor oder Philosoph? Man kann ihn lesen. In „Spiegel und Schatten“ wird Nietzsche gesprochen, vertont und ver-rückt. Achtung! Der Abend wird Spuren von Metaphysik, Transzendenz und Elemente des Schamanismus enthalten.

MIT Tom Wolter und Tomy Suil

MUSIK Tomy Suil

TEXTFASSUNG Tom Wolter

KOSTÜME Katharina Kraft

BÜHNE Tom Wolter

FOTO Thomas Schult

PREMIERE 29. November 2019

Spiegel und Schatten ist eine Produktion des Freien Ensemble P&S in Zusammenarbeit mit dem WUK Theater Quartier. Die Produktion wird unterstützt von der Stadt Halle und ermöglicht durch die Unterstützung der Stadtwerke Halle.