WE HURT OURSELVES FOR FUN – Gepflegte Wunden

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Teil I - Tinte & Haut Teller in der Unterlippe als indigenes Körperritual, Löcher in der Nase als Subkultur und herausgenommene Hautfetzen als Ausdruck der eigenen körperkünstlerischen Freiheit. Warum Menschen sich Wunden zufügen, um sich zu erhöhen. Über Körperkunst, Bodymodification, Heilung & Schmerzen – eine subjektive Annäherung in mehreren Teilen. Eine Matte und eine Maschine machen schon ein Tattoo-Studio. Gokarna,…

Weiterlesen WE HURT OURSELVES FOR FUN – Gepflegte Wunden

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten